Was ist GMES?

GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission (EU) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zum Aufbau eines eigenständigen europäischen Beobachtungssystems für die globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung.

Ziel von GMES ist es, ein dauerhaft verfügbares und nutzerfreundliches System zur Unterstützung politischer Entscheidungsträger, Behörden, Wirtschaft und der Wissenschaft auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu schaffen. Dabei soll das enorme Potential der satellitengestützten Erdbeobachtung in Verbindung mit in-situ und Modelldaten sowie modernem Datenmanagement insbesondere in den Bereichen Umwelt, Klimaschutz, Zivilschutz, Krisenmanagement und Forschung genutzt werden. Die Nutzerinteressen und die Bereitstellung von verlässlichen Diensten stehen beim Aufbau von GMES im Vordergrund.

Durch die nationalen DeMarine-Projekte soll der deutsche Beitrag zu GMES in den Bereichen marine Umwelt (DeMarine-Umwelt) und maritime Sicherheit (DeMarine-Sicherheit) gestärkt und der Aufbau von Diensten in Deutschland, die die Anforderungen der deutschen Nutzer in optimalerweise erfüllen, unterstützt werden.

 

Warum ist GMES notwendig?

In Europa existieren bereits verschiedene Erdbeobachtungsdienste, aber sie stehen meistens nur unkoordiniert zur Verfügung, sind auf nationaler oder regionaler Ebene verstreut und ihre langfristige Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit ist oft nicht sichergestellt. Ausgenommen davon sind die Wettervorhersagedienste.

Die Nutzer haben es oft mit einer Fülle nicht immer kompatibler Informationen zu tun, die aus verschiedenen Quellen stammen. Beobachtungssysteme werden unabhängig voneinander betrieben und bieten eine nur lückenhafte Abdeckung. GMES wird die Erfassung, den Austausch und die Nutzung der durch Erdbeobachtungen gewonnenen Daten optimieren und die Verfügbarkeit und die Qualität entwickelter Informationsdienste verbessern.

Es wird erwartet, dass die GMES-Dienste die langfristige Verfügbarkeit von Informationsdiensten auf Basis der Erdbeobachtung mit einem gesicherten Standard und einer geprüften Qualität gewährleisten wird. Zudem wird es den unabhängigen Zugang zu Informationen über Umwelt, Klimawandel und Sicherheit verbessern, die für Europa von strategischer Bedeutung sind.

 

Wer kann GMES nutzen?

Entscheidungsträger, Wissenschaftler, europäische oder nationale Organisationen und lokale Gebietskörperschaften werden Zugang zu aktuellen Erdbeobachtungsdaten erhalten, um die Nutzung natürlicher Ressourcen zu steuern, Entwicklungsstrategien auszuarbeiten, Rückstellungen zu planen, auf Naturkatastrophen zu reagieren und die Auswirkugen des Klimawandels genauer zu verstehen. Es wird erwartet, dass GMES-Dienste die Entwicklung und Durchführung von politischen Maßnahmen der EU in verschiedenen Bereichen unterstützen.

Die Bürger Europas werden ebenfalls Zugang zu Informationen der GMES-Dienste erhalten, die das Alltagsleben (u.a. elektronischer Stadtplan, Luftqualität, tägliche UV-Faktoren, usw.) verbessern könnten. GMES-Daten werden entsprechend der Bedürfnisse der Nutzer entwickelt, gleich ob es sich um politische Verantwortliche oder um europäische Bürger handelt.