Interaktionen zwischen den Teilprojekten

Zwischen den Teilpaketen gibt es vielfältige Interaktionen. Der zentrale Teil „Koordination, Nutzerbüro“ stellt allen Teilprojekten Informationen und gemeinsam genutzte Dienste zur Verfügung, die z.T. in den Teilprojekten erarbeitet werden. Als wichtige Beispiele seien hier die Hauptnutzergruppe oder Validations- und Standardisierungsrichtlinien genannt. Die Teilprojekte interagieren aber auch direkt auf der fachlichen Ebene: Die im Teilprojekt „Assimilation“ entwickelten Verfahren können perspektivisch für die Öldriftvorhersage genutzt werden. Während die Öldriftvorhersage auf etablierten Verfahren der Auswertung von SAR Daten beruht, sollen in TP 4 Integration Optik/SAR innovative Verfahren für SAR Anwendungen entwickelt werden; ein gegenseitiger Austausch bietet hier viel Potenzial für Verbesserungen auf beiden Seiten. Die in TP 2 und TP 4 entwickelten Dienste bedienen dieselben Richtlinien (Wasserrahmenrichtlinie, EMS, BLMP) und richten sich an weitgehend die gleichen Nutzer, wenngleich für unterschiedliche Gebiete (Watt, Küstengewässer). Die Teilprojekte 2 und 5 haben die Überwachung der Küstengewässer gemeinsam. Die in TP 5 entwickelten Verfahren betreffen zunächst die Wasseroberflächentemperatur, die neben den Wasserinhaltsstoffen ein wichtiger Parameter zur Einschätzung der Wasserqualität ist und durch TP 2 berücksichtigt werden könnte. Des Weiteren zielt TP 5 langfristig darauf ab, die Assimilation auf ökologische Modelle auszudehnen. Hierfür werden Chlorophyllkonzentrationen vom Satelliten benötigt, deren Ableitung für küstennahe Gebiete Ziel des TP 2 ist.